Wie bei jedem anderen Haustier auch, entstehen bei der Haltung von Katzen gewisse Kosten, die der zukünftige Besitzer, also Du, tragen muss. Die Kosten gliedern sich dabei in verschiedene Bereiche von der Grundausstattung bis zu den Dingen die eure Katze regelmäßig verbraucht wie Streu und Futter. Im folgenden werde ich auf die verschiedenen Kostenpunkte eingehen. 

Was kostet eine Katze?

  • Die Kosten sind je nach Katze (Rassekatze, Tierheim, Bauernhof usw.) unterschiedlich   

Katze aus dem Tierheim, Rassekatze oder das Kätzchen vom Bauernhof? Diese Frage entscheidet darüber, wie teuer eure Katze wird. Tierheime nehmen in der Regel eine Art Schutzgebühr, bei der für die Übernahme der Katze ein geringer Geldbetrag fällig wird. Dieser ist nicht mit einem Preis für das Tier gleichzusetzen sondern entspricht eher einer finanziellen Hürde um Missbrauch zu verhindern. Je nach Tierheim unterscheidet sich dieser Betrag und hängt unter anderem vom Ort des Tierheims ab oder ob das Tierheim städtisch oder privat betrieben wird. Die Kosten belaufen sich hier in der Regel zwischen 30 und 150€. 

Entscheidet man sich für eine Rassekatze, sind die Kosten nach oben hin offen. Während man einige Rassekatzen bereits für einen niedrigen dreitstelligen Betrag bekommen kann, kann man mit entsprechendem Stammbaum, Ahnentafeln und Elterntieren schnell im zweistelligen Tausenderbereich landen. 

Natürlich kann man sich eine Katze auch aus einer „ungeplanten Katzenschwangerschaft“ holen und bezahlt dort in der Regel sehr wenig bis gar nichts. 

Die teuerste Katze der Welt

Die teuerste Katze der Welt ist eine Kreuzung aus verschiedenen Haus und Wildkatzen: die Ashera GD. Durch die Einkreuzung eines Servals erreichen die Katzen ein enormes Gewicht von bis zu 14 Kilogramm und erzielen mit der richtigen Farbe und dem perfekten Körperbau Preise bis zu 50.000 Euro. 

Was kostet die Katzen Grundausstattung? 

  • Die Grundausstattung einer Katze beginnt bei circa 20€ und kann bis mehrere hunderte Euro kosten

Bevor die Katze bei euch einziehen kann, müsst ihr einige Dinge besorgen. Die Grundausstattung einer Katze besteht aus drei Hauptkomponenten, die beliebig erweitert werden können. Zunächst benötigt ihr für eure Katze eine Katzentoilette und zwei Näpfe. Damit ist die Katze in eurer Wohnung zunächst überlebensfähig. Gut ist es zudem der Katze einen Schlafplatz in Form von einer Decke oder Höhle bereitzustellen. Wollt ihr nicht, dass eure Katze eure Möbel zerkratzt empfiehlt es sich zusätzlich auch noch einen Kratzbaum oder ein anderes Kratzmedium wie ein Kratzbrett oder eine Kratzliege aus Pappe zu besorgen.

Während die Katzentoilette und die Näpfe bereits für wenige Euro zu haben sind, ist ein Kratzbaum in der Regel teurer. Werft hier auch einen Blick in einschlägige Kleinzeigenportale um eventuell günstig einen gebrauchten Kratzbaum zu erwerben. Natürlich lassen sich Kratzbäume und Kratzbretter auch selber herstellen. Dazu könnt ihr einfach Holz aus dem Baumarkt nehmen und dieses mit Sisalseil oder Sisalmatten beziehen. Auch Höhlen lassen sich aus verschiedenen Dingen bauen. So kann man zum Beispiel aus Filz eine Höhle bauen, die im Zoofachhandel für über 40 Euro verkauft werden. 

Benötigt: 

  • Katzenklo –  ab 10€
  • zwei Näpfe – circa 5€ 
  • etwas Spielzeug – ab 5€

Optional: 

  • Korb – ab 5€
  • Kratzbaum – ab 20€

Kratzbaum selber bauen

Ich empfehle jedem handwerklich (einigermaßen) begabten Menschen die Möglichkeiten für den Selbstbau von Kratzbaum, Kratzbrettern oder Höhlen in Betracht zu ziehen. Die meisten Dinge im Zooladen sehen nicht nur nicht gut aus, sie sind häufig trotz hoher Preise eher günstig gefertigt und die Preise sind somit in der Regel nicht gerechtfertigt. Hier könnt ihr entsprechend viel Geld sparen, wenn ihr einfach bestimmte Dinge selbst in die Hand nehmt 🙂 

Wie teuer ist Katzenfutter im Monat?

  • Monatlich entstehen Futterkosten von etwa 20 Euro bei uns

Natürlich benötigt euer neuer Stubentiger auch etwas zu essen. In der Regel erhaltet ihr eine kleine Portion des Futters vom voherigen zu Hause mit. Erkundigt euch im Idealfall vorher was die Katzen zu fressen bekommen, damit ihr das entsprechende Futter besorgen könnt. Natürlich hängen die Kosten des Katzenfutters stark davon ab, welches Futter ihr kauft. Füttert ihr Discounter Futter oder vermeintliches Premiumfutter? Unsere Katze frisst Feuchtfutter für etwa 11 Euro im Monat. Da wir einen größeren Sack Trockenfutter nehmen, reicht dieser in der Regel für 3 Monate. Da ein 4 Kilogramm Sack von unserem Futter bei knappen 20 Euro liegt, belaufen sich die runtergerechneten Kosten auf knappe 7 Euro. Hat eure Katze spezielle Bedürfnisse, wie den Bedarf nach getreidefreien Futter, liegen die Kosten in der Regel höher. 

Die richtige Futterzusammensetzung

Katzen richtig zu füttern ist eine Wissenschaft für sich. Als Endverbraucher geht man davon aus, dass zum Beispiel das Kitten Futter die richtige Zusammensetzung hat. Aber ist das so? Bei jungen Katzen sollte das Eiweiß 240g pro Kilogramm Trockensubstanz des Futters betragen. Dazu muss man jedoch erstmal den Wasseranteil im Katzenfutter rausrechnen. Wichtig ist vor allem das genügend Taurin, Arginin und Vitamin A im Futter vorhanden ist. Hier sollten jeweils 1,5 Gramm pro 100 Gramm Trockensubstanz vorhanden sein.

Was kostet die Katzen Impfung?

  • Die Kosten für die Impfung belaufen sich auf etwa 60-100 Euro

Natürlich müsst ihr mit eurer Katze auch zum Tierarzt. Habt ihr Katze vom Züchter gekauft, so ist es wahrscheinlich, dass diese bereits die Grundimmunisierung und nicht häufig sogar schon den entsprechenden Tierchip bekommen hat. Habt ihr eure Katze ohne eine entsprechende Immunisierung bekommen, so vereinbart einen Termin bei eurem Tierarzt und lasst dort die entsprechenden Impfungen durchführen. Nach erfolgreicher Impfung wird euch dann auch ein entsprechender Impfausweis ausgestellt. Welche Impfungen eure Katze benötigt weiß in der Regel natürlich euer Tierarzt, bei Unschlüssigkeit, ist dieser natürlich auch euer Ansprechpartner was die Impfung eurer Katze angeht. 

Wann die Katze impfen?

KrankheitErstimpfungNachimpfung
Katzenseuche8. bis 10. Woche12. bis 14. Woche
Katzenschnupfen8. bis 10. Woche12. bis 14. Woche
FeLV
(Feline Leukämievirus)
9. bis 10. Woche12. bis 14. Woche
FIP
(Feline Infektiöse Peritonitis)
16. bis 18. Woche19. bis 21. Woche
TollwutAb 12. Woche

Das kostet die Impfung bei Katzen

Die Kosten für die Erstimpfung bei unserer Hauskatze beliefen sich auf 30 Euro. Die zweite Nachimpfung inklusive Wurmtablette lagen bei 45 Euro. Damit ist man zunächst für ein Jahr abgesichert und muss dann erst ein Jahr später wieder zum Tierarzt. Handelt es sich bei eurer Katze um einen Freigänger werden mehr Impfstoffe verwendet, wodurch auch die Impfung teurer wird.

Was kostet es die Katze chippen zu lassen

Das Chippen einer Katze ist in der Gebührenordnung für Tierärzte preislich festgeschrieben. Dadurch variiert der Preis nur nach Chiphersteller, nicht jedoch durch das Einsetzen. Während das Einsetzen 5,72 Euro kostet, werden für den Chip Preise zwischen 25 und 45 Euro aufgerufen. Das Chippen eurer Katze kostet somit zwischen 31 und 51 Euro kosten.

Das kostet eine Katze in der Anschaffung:

Die Kosten für die Anschaffung einer Katze belaufen sich auf etwa 40 Euro für die Grundausstattung bestehend aus Katzenklo, zwei Näpfen, einem Korb sowie einem kleinen Kratzbaum. Neben den Kosten für eure Katze entstehen auch noch Kosten beim Tierarzt die sich auf mindestens 60 Euro belaufen. Lässt man seine Katze zusätzlich noch chippen, so entstehen weitere Kosten in Höhe von circa 50 Euro.

Das kostet eine Katze im Monat:

Zusätzlich zur Grundausstattung braucht ihr zusätzlich noch monatlich Futter und Katzenstreu. Das Futter liegt bei etwa 20 Euro monatlich und für das Streu werden nochmal circa 10 Euro fällig. Somit belaufen sich die monatlichen Kosten auf mindestens 30 Euro. Legt im Idealfall monatlich einen Geldbetrag zurück, den ihr im Notfall für den Tierarzt zur Seite gelegt habt.